Vertriebslexikon – R

Rabatt

Ursprünglich kommt der Begriff „Rabatt“ aus dem italienischen und bedeutet “niedergeschlagen“ oder „abgeschlagen“. Sicher ist, dass „Rabatt“ für die meisten Unternehmer das wohl unangenehmste Wort überhaupt ist, denn das Wort „Rabatt“ bezeichnet einen Preisnachlass für Dienstleistungen oder Produkte. In der Regel werden Rabatte in Prozent ausgedrückt und dienen als Mittel zur Steuerung des Absatzes. Oftmals werden Dienstleistungen oder Waren durch Rabattieren intensiv promotet. Beim Rabatt werden unterschiedliche Arten unterschieden:

  • Mengenrabatt: beim Kauf einer hohen Stückzahl, wird der Preis reduziert
  • Einführungsrabatt: dient zur Kundengewinnung beispielsweise bei Geschäftseröffnungen und ist zeitlich begrenzt
  • Sofortzahlungsrabatt (Skonto): wird eine Rechnung sofort und in bar bezahlt, erhält der Konsument einen Teil des Kaufpreises
  • Aktionsrabatt: dient zur Kundengewinnung, wobei im Rahmen einer bestimmten Aktion ein Preisnachlass erfolgt
  • Punkterabatt: Konsumenten können bei jedem Kauf in einem Unternehmen oder Geschäft sogenannte Bonuspunkte sammeln, die später in Produkte umsetzbar sind
  • Lagerräumungsrabatt: zu Beginn einer neuen Saison sowie beim Umbau oder der Schließung eines Unternehmens/ Geschäfts wird ein Preisnachlass zur Räumung des Lagers gewährt
  • Naturalrabatt: Vergabe von kostenlose Zugaben oder Produkte
  • Messerabatt: wir nur während der Messezeit sowie für auf einer Messe getätigte Aufträge gewährt
  • Treuerabatt: Konsumenten, die immer wieder Dienstleistungen oder Waren eines Unternehmens/ Geschäfts erwerben, können einen Preisnachlass erhalten
  • Sonder- oder Jubiläumsrabatt: Preisnachlass beispielsweise im Rahmen von Firmenjubiläen.

Zwar handelt es sich beim Rabatt um ein wirkungsvolles, zugleich aber auch ein Verkaufsargument, dass Gefahren in sich birgt, denn es ist nicht nur leicht von Wettbewerbern nachzuahmen, sondern verringert auch den Gewinn eines jeden Unternehmens.

Reizwort (auch: Signalwort)

Als Reizwort oder Signalwort bezeichnet man einen Begriff, der beim Empfänger durch bestimmte Assoziationen eine emotionale Wirkung auslöst. Beim Einsatz von Signalworten sollte entsprechend bedacht werden, dass sie sowohl gewollte als auch ungewollte Reaktionen auf Konsumentenseite hervorrufen können. Dabei variiert die Wirkung von Reizworten von Individuum zu Individuum aufgrund der persönlichen Erfahrungen.

ROI (Return on Investment)

Das Kürzel „ROI“ steht für „Return to Investment“ und bezeichnet das Verhältnis des eingesetzten Gesamtkapitals zum Gewinn. Nur dann, wenn der Gewinn aus einer Investition 100 Prozent beträgt, ist es möglich, das eingesetzte Gesamtkapital zurückzuzahlen. Dieser Vorgang wird auch als Rückfluss des Kapitals bezeichnet. Für Unternehmen und Investoren ist vor allem der Zeitraum von Interesse, der benötigt wird, bis der Gesamtrückfluss des Kapitals erreicht ist, d.h. derjenige Zeitraum, bis die vollen 100 Prozent zurückgezahlt werden. Grundsätzlich ist dieser Vorgang vergleichbar mit der Abschreibung von Zinsen, was als Amortisation bezeichnet wird.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

BrainSALES®Vertriebslexikon – R